Beratungsförderung

 

Beratungsförderprogramme

Vor der Gründung:
– Beratungsprogramm Wirtschaft (BPW)

Nach der Gründung:
– Förderung unternehmerischen Know-hows (BAFA)
– unternehmenswert:Mensch
– Potentialberatung

Beratungsprogramm Wirtschaft BPW

In NRW steht Gründerinnen und Gründern das Beratungsprogramm Wirtschaft (BPW) zur Verfügung. Es umfasst die finanzielle Unterstützung bei der Inanspruchnahme von freien Unternehmensberatern und erleichtert so das Gründen. Mit der Beratung darf erst nach der Förderzusage begonnen werden. Gefördert werden die Entwicklung, Prüfung und Umsetzung von Gründungskonzepten vor der Realisierung des Gründungsvorhabens in Einzel- und auch Gruppenberatungen (Zirkelberatung).

Einzelberatung im BPW

50 % eines Tagewerksatzes / maximal 400 € je Tagewerk
(Ein Tagewerk = mindestens 8 Stunden Beratungstätigkeit)
Neugründungen maximal                        4 TW bis zu 1.600 €
Geschäftsübernahmen maximal             6 TW bis zu 2.400 €

Besonderheit für Personen, die ALG II beziehen: 80 % eines Tagewerksatzes – maximal 400 € je Tagewerk (Keine Sonderregelung beim Umfang der förderfähigen Tagewerke). Dies gilt auch für Hochschulabsolventen sowie Berufsrückkehrende, sofern eine vergleichbare Einkommenslage (wie ALG II) nachgewiesen werden kann.

Zirkelberatung im BPW

Pro Zirkelteilnehmer ein Tagewerk (á acht Stunden) in Anrechnung auf die Höchstzahlen von 4 bzw. 6 Tagewerken.
Zuschuss: 50 % eines Tagewerksatzes, maximal 400 €

Zuschuss: 90 % eines Tagewerksatzes, maximal 720 € (für Gründerinnen und Gründer im Bezug des ALG I oder ALG II sowie bei Hochschulabsolventen und Berufsrückkehrenden, sofern eine vergleichbare Einkommenslage wie ALG II vorliegt)

Eigenanteil: mindestens 50 €

Unter Zirkelberatung wird eine Kombination aus Gruppen- und Einzelberatung für in der Regel vier, maximal sechs Personen verstanden. Die Zirkelberatung besteht zu jeweils 50% aus einer Gruppenberatung und Einzelberatung. Da ihr Erfolg unter anderem von der Gruppenzusammensetzung abhängt, findet vorher ein Kontaktgespräch mit allen Beteiligten statt, z.B. bei der Wirtschaftsförderung Bonn. Dort werden auch die Förderanträge entgegengenommen. Das Angebot der Zirkelberatung steht grundsätzlich allen Gründerinnen und Gründern in Nordrhein-Westfalen offen. Voraussetzung für die Teilnahme an der Zirkelberatung ist, dass das geplante Gründungsvorhaben, auf einer konkreten, realistischen und grundsätzlich umsetzbaren Geschäftsidee basiert.

Förderung unternehmerischen Know-hows (BAFA)

Zielgruppe der Förderung sind kleine und mittlere Unternehmen in allen Entwicklungsphasen. Sie werden je nach Unternehmensalter oder –situation unterschiedlich durch drei Module zur Förderung unternehmerischen Know-hows unterstützt:

I       junge, neu gegründete Unternehmen (Jungunternehmen), bis 2 Jahre
II      bereits länger am Markt bestehende KMU (Bestandsunternehmen), ab dem 3. Jahr
III     Unternehmen in Schwierigkeiten

Für die Region Bonn ergeben sich folgende Förderkonditionen für eine Beratung:

I       Jungunternehmen                           50% – 2.000€ Zuschuss (von max. 4.000€)
II      Bestandsunternehmen                   50% – 1.500€ Zuschuss (von max. 3.000€)
III     Unternehmen in Schwierigkeiten   90% – 2.700€ Zuschuss (von max. 3.000€)

Unternehmen können sich sowohl  allgemein zu allen wirtschaftlichen, finanziellen, personellen und organisatorischen Fragen der Unternehmensführung, als auch zu speziellen Themen, wie z.B. Frauenförderung, Integration oder Inklusion beraten lassen.

Die Antragstellung erfolgt online über das Portal des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA). Jungunternehmen und Unternehmen in Schwierigkeiten müssen vor Antragstellung ein kostenloses Informationsgespräch mit einem regionalen Ansprechpartner ihrer Wahl führen, z.B. bei der Wirtschaftsförderung Bonn. Ausführliche Informationen zu den Beratungsvoraussetzungen und dem Verfahren, können Sie der Webseite des BAFA entnehmen.

Das Service Center Wirtschaft der Wirtschaftsförderung Bonn berät Sie ebenfalls gerne.
Ansprechpartner Service Center Wirtschaft

 

unternehmensWert:Mensch

unternehmensWert:Mensch ist ein Förderprogramm, das Unternehmen bei der Gestaltung einer zukunftsgerechten Personalpolitik unterstützt. Unter Beteiligung der Beschäftigten werden durch professionelle Prozessberatung nachhaltige Veränderungen angestoßen. Zielgruppe sind kleine und mittelständische Unternehmen, die vorausschauende und mitarbeiterorientierte Personalstrategien entwickeln möchten.

Das Programm bezuschusst die Kosten der Beratung für Unternehmen bis 10 Beschäftigte mit bis zu 80%. Die Beratung direkt im Unternehmen kann max. zehn Tage dauern und max. 1.000 Euro pro Beratungstag kosten. Mehr Informationen erhalten Sie bei der Regionalagentur Bonn/Rhein-Sieg, wo Sie auch den Antrag stellen können oder unter www.unternehmens-wert-mensch.de

 

Potentialberatung

Unternehmen, die älter als 2 Jahre sind, und 10 bis 249 Mitarbeiter beschäftigen, steht das Förderinstrument Potentialberatung zur Verfügung. Die Potentialberatung soll Unternehmen befähigen, mittels einer Stärken/Schwächen-Analyse einen Handlungsplan zur Optimierung betrieblicher Abläufe unter Einbindung der Mitarbeiter zu entwickeln und Umsetzungsschritte einzuleiten. Es können bis zu 10 Tagewerke in bis zu zwei Schritten beantragt werden. Im Vorfeld muss erst ein Beratungsscheck beantragt werden. Der Zuschuss von max. 500 € pro Tagessatz kann erst nach der Beratung abgerechnet werden.
Den Antrag auf einen Beratungscheck können Sie bei der Regionalagentur Bonn/Rhein-Sieg stellen. Dort erhalten Sie auch weitere Informationen zum Ablauf des Verfahrens.